Im mobilen Zeitalter, in dem persönliche Informationen über mehrere Zugangspunkte zur Verfügung stehen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten für Hacker, den Namen, die Telefonnummer, die Adresse, die Sozialversicherungsnummer, Kreditkartennummern, Bankkontodaten oder sogar persönliche Dateien zu erhalten.

Nehmen Sie zum Beispiel Ihre Bankdaten. Wenn Sie jetzt ein Girokonto haben, können Hacker Ihre Informationen über Ihren PC, Laptop, Ihr Smartphone, Tablet und den Geldautomaten abrufen. Das sind fünf verschiedene Einstiegspunkte, die alle eine sichere und undurchdringliche Software haben müssen. Wenn nur einer der fünf Punkte ein Schwachpunkt ist, sind Ihre persönlichen Daten, Kontonummern und das Geld auf Ihrem Sparkonto gefährdet. Je mehr Banking-Prozesse digital werden, desto komplexer werden Websites und Apps. Jedes Mal, wenn dies auftritt, muss die Sicherheit überprüft werden. Wenn nicht, kann eine neue Funktion, die auf Bequemlichkeit ausgelegt ist, wie die Ferneinlagenerfassung oder P2P-Zahlungen, möglicherweise ein Einstiegspunkt für Hacker sein.

Was kann also getan werden, um die Sicherheit zu gewährleisten?

Von der Authentifizierung per Fingerabdruck bis zum Retina-Scanning werden in diesem Whitepaper die Sicherheitsmethoden der zukünftigen Software vorgestellt, mit denen die Sicherheit der Benutzer gewährleistet werden soll.